roll up280

Interview mit PHOENIX

Kontakt

Wenn Sie weitere Informationen wünschen, benutzen Sie das Kontaktformular

Wer ist online?

Aktuell sind 19 Gäste und keine Mitglieder online

website security

jakob-210Seit Hape Kerkelings Besteller "Ich bin dann mal weg" dachte ich immer mal wieder darüber nach, diese Strecke auch zu gehen. Da Anne nicht so gerne läuft, haben wir uns entschlossen, mit dem Fahrrad zu fahren. Aus zeitlichen Gründen (Anne ist noch berufstätig) werden wir die ca. 2.600 km in vier bis fünf Teilstrecken zurücklegen. Zuerst werden wir den deutschen Jakobsweg von Bonn nach Schengen in Angriff nehmen, später die Strecke durch Frankreich und zum Abschluss durch Spanien bis nach Santiago de Compostela.

Da Anne unter einer Hausstaub- und Milbenallergie leidet, kommen Jugendherbergen und Pensionen zum Übernachten nicht in Frage. Daher auch die Variante mit dem Wohnmobil, die sicherlich nicht immer unproblematisch sein wird. Sollten wir durch Bus und Bahn die Möglichkeit haben, von der zurückgelegten Tagesstrecke wieder zum Wohnmobil zu kommen, werden wir diese Variante wählen. Ist dies nicht möglich, fahren wir die Tagesstrecke in einem Rundkurs.

Zwischenzeitlich haben wir die Planung für die deutsche Strecke abgeschlossen. Die Pilgerausweise und die Jakobsmuscheln wurden uns mit weiterem Infomaterial bereits von der Jakobs-Bruderschaft Köln zugeschickt. An dieser Stelle nochmals vielen Dank! Damit die Eindrücke noch frisch im Gedächtnis sind, werde ich versuchen, diese täglich online zu stellen.

 

d-etappeDie Satteltaschen sind mit den nötigsten Utensilien gepackt und die Jakobsmuschel hat auf unseren Packtaschen ihren Platz gefunden. Sie ist das Zeichen dafür, dass wir uns auf einer Pilgerreise befinden.

Konzept, Design und CMS-Programmierung:   UFT-WebDesign   Udo Frunzek, 53844 Troisdorf
Copyright © 2015 Mit dem Wohnmobil in Europa unterwegs. Alle Rechte vorbehalten.